Eine ganzheitlich Betrachtung von Windkraft, Ethik und Naturschutz

von | 8.Mai 2021 | Energiewende, Heimat, Klima & Klimapolitik, Umwelt & Natur, Windkraft & Windrad

Eine ganzheitlich Betrachtung von Windkraft, Ethik und Naturschutz

Naturschutz muss als fundamentales Prinzip eines ganzheitlichen verantwortungsvollen Handelns in der gesamten Welt verstanden werden.

Somit müssen Klima- und Umweltschutz Hand in Hand für die Natur und nicht gegeneinander arbeiten.

Es ist vor Allem unsere Aufgabe als Gesellschaft, die Aufgabe unserer Generation, nicht nur uns zu schützen, sondern auch für Schwächere einzutreten die sich nicht selbst schützen können. Gemeint sind vor Allem die heimischen Tierarten und deren Lebensraum.
Das Globale kann ohne das Regionale nicht existieren! Wer die Zerstörung von regionaler Natur zulässt, kann somit auch nie das Globale schützen, oder gar das Klima retten. Der Zweck heiligt eben nicht jedes Mittel.

Vor ~2400 Jahren war bekannt, dass das Ganze mehr ist, als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

 

Was Sie auch interessieren könnte …

Windkraftzombies – Gier frisst Hirn

Windkraftzombies – Gier frisst Hirn

Das Eigeninteresse der Betreiber lässt für Umwelt- und Artenschutz keinen Raum. Es interessiert nicht, was man jetzt anrichtet und der Zukunft hinterlässt. Darüber hinaus kauft man sich über Bürgerbeteiligungen Anrainer ein, damit sie gute Miene zum schlechten Spiel machen und ruhig gestellt sind. Die Zeche zahlt die gesamte Gesellschaft, also die Steuerzahler, und weiterdenkend bei jeglicher Bauargumentation Flora und Fauna.