Das Klima im Ausnahmezustand – Wohin steuert die Klimaschutzzone Markt Schwaben?

Das Klima im Ausnahmezustand – Wohin steuert die Klimaschutzzone Markt Schwaben?

René Scheel

Landauf, landab können wir vernehmen, dass der menschengemachte Klimawandel die Natur, wie wir sie kennen, drastisch verändern wird. Die Folgen dieser Veränderung waren in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland spürbar. Die Natur leidet unter der anhaltenden Dürre und ständig neuen Hitzerekorden.

Jahrelang wurde die Beschleunigung dieses Prozesses in der Gesellschaft und der Politik nicht beachtet. Es ist insbesondere der Jugend zu verdanken, die die Dringlichkeit dieses Themas in das öffentliche Bewusstsein gerückt hat. Die Generation Z treibt die Politik vor sich her. Jedoch scheinen insbesondere in Zeiten des Wahlkampfes einige Politiker in regelrechten Aktionismus zu verfallen.

Nur eine enge Zusammenarbeit mit der Energieagentur Ebersberg-München, den Aktivkreisen, den Vereinen und den Bürger/innen vor Ort ermöglicht es, gemeinsam mit dem Landkreis das gesteckte Ziel der Energiewende 2030 zu erreichen.

Die ZMS wird weiterhin einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. Hierfür wollen wir in Zukunft über regelmäßige Anträge im Gemeinderat versuchen, dem „Papiertiger“ Klimaschutzzone Leben einzuhauchen. An Ideen mangelt es uns nicht: Verkehrsoptimierung und -beruhigung, Blühmaßnahmenprogramm, Baumschutzverordnung, Emissionsreduktion durch Digitaisierung, konsequente regionale Energieerzeugung,…