Die Pfefferkörnerbande und der Fluch des schwarzen Königs

Die Pfefferkörnerbande und der Fluch des schwarzen Königs

Bei der letzten Wahl waren es Teebeutel mit schwarzem Tee die einmalig aufgebrüht im Idealfall auf dem Biomüll entsorgt (upsi).  Aber diesmal diesmal sind es eben Pfefferkörner?

Seit Ludwig Thoma wissen wir, dass man unliebsame Leute dahin schickt und verbannt wo der Pfeffer wächst um sie endgültig los zu werden.Haben “die” sich den Pfeffer diesmal etwa aus der Verbannung mitgebracht? 

Ich freu mich wenn es nach der Wahl hoffentlich wieder mehr Parteien im Bezirks– und Landtag gib. Dann müssen endlich wieder eine Entscheidung Diskutiert werden und diese ständigen Parteientscheidungen und fraktionsgezwungenen Entscheidungen haben ein Ende.

Eine Diktatur ist eben immer nur so gut wie der Diktator selbst.

Somit ist zu erwarten, dass der „schwarze Wahlpfeffer“ spätestens am Sonntag um 18:00 Uhr „ausgeraucht“ ist und es bleibt eine Verschwendung von Lebensmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.