ZMS Fluglärmportal – 20 Sekunden für eine Fluglärmbeschwerde (Wendeblatt 7)

ZMS Fluglärmportal
(20 Sekunden für eine Fluglärmbeschwerde)

Fluglärm ist ein Thema, das von der ZMS vor einiger Zeit aus gegebenem Anlass aufgegriffen wurde, um die Interessen betroffener Bürger zu vertreten. Zum Nachweis der Höhe der Schallpegel wurde von der ZMS damals eine Messstation errichtet. Eine weitere Messstation wurde von einem Bürger der Gemeinde errichtet, deren Messwerte der ZMS dauerhaft zur Verfügung gestellt werden. Die Messwerte beider Stationen weisen zum Teil Schalldruckpegel in einer Höhe aus, die nach aktuellen Studien gesundheitliche Relevanz haben.

 

Um jeden Bürger die Möglichkeit zu eröffnen, eine messtechnisch begründete Beschwerde abzusetzen, hat die ZMS ein Beschwerdeportal eingerichtet.

Das Verfahren zur Versendung einer Beschwerde haben wir nun maximal vereinfacht. Es steht eine fortlaufend aktualisierte Liste zur Verfügung, in der jeder „Überflieger“ mit allen notwendigen Daten in jeweils einer Zeile gelistet ist (s. Beispiel unten).

Über einen Klick auf den roten Pfeil am Anfang jeder Zeile öffnet sich ein Fenster mit einem Beschwerde-Standardtext, der auch die entsprechenden Messdaten und die zugehörigen Flugdaten enthält. Man muss nur noch Namen und email-Adresse eintragen und die Beschwerde mit einem Klick absenden. Selbstverständlich kann man den Standard-Text auch individuell verändern.

Darüber hinaus werden Statistiken geführt, in denen sämtliche Überflüge und Messwerte erfasst sind. Hier sind umfangreiche Auswertungen in Grafiken und Tabellen dargestellt. Ebenso können auch Details eines Überfluges zurückverfolgt werden.

Tages-Statistik
Historische Daten

Die Umweltbelastung Lärm ist in gleicher Weise wie andere Umweltbelastungen zu betrachten.   Ärgerlich, dass die Institutionen, auf die die Bürger immer wieder im Zusammenhang mit Lärmbelastungen verwiesen werden, nichts an der Situation ändern wollen.

    • Man spielt benachbarte Gemeinden gegeneinander aus. Gesundheitliche Aspekte interessieren hier niemand. Hier muss sich endlich etwas an der Einstellung der Verantwortlichen ändern.
    • Man ruft Klimanotstände aus und freut sich gleichzeitig über Rekordergebnisse des klimaschädlichen Flughafens.
Wir kämpfen weiter für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger von Markt Schwaben. Aktuell sind wir im Austausch mit dem Landrat Herrn Niedergesäß, um einen neuen Anlauf zu starten. Ziel ist weiterhin die Larmreduzierung zum Schutz der Bevölkerung. Erste Gespräche zeigen hier, dass der Landrat sich dem Problem bewusst ist und an einer Lösung mitarbeiten möchte.
Überparteilich, wie es stets unser Anliegen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.