Dr. Bauer wird Ehrenmitglied der Zukunft MarktSchwaben

Dr. Bauer wird Ehrenmitglied der Zukunft MarktSchwaben

Am Heilig-Drei-König-Tag hat die Zukunft MarktSchwaben ihre turnusmäßige Mitgliederversammlung abgehalten.

Sechs Jahre nach der Gründung gab es einen besonderen Anlass zum Feiern. Der Initiator und Gründungsvater Dr. Hubert Bauer wurde für seine Verdienste um die ZMS ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt.

Wolfgang Korda, Vorstand der ZMS, hob in seiner Rede die langjährige Mitgliedschaft von Dr. Hubert Bauer im Gemeinderat hervor. Ohne Bauers Bestreben in 2013 wären die Ideen der heutigen Mitglieder und Mandatsträger nur lose Initiativen geblieben. Aus dem Antrieb des damaligen Fraktionslosen Marktgemeinderates Bauer, eine Initiative als Kümmerer für die Bürgerinnen und Bürger von Markt Schwaben zu gründen, ist eine echte politische Alternative für Markt Schwaben geworden. Dem Bekanntheitsgrad von Dr. Bauer und seinem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass seit der Wahl 2014 mit ihm und Sascha Hertel zwei Gemeinderäte die Positionen und Anliegen aller Einwohner Markt Schwabens vertreten und diese als Stimme im Gemeinderat gehört werden.

In seiner Dankesrede hatte Dr. Bauer mit seinen Gefühlen zu kämpfen. Er blickte kurz zurück auf die schwierige Zeit des ersten Wahlkampfes, in der die Ernsthaftigkeit von den etablierten Parteien an der Wählergruppe Zukunft MarktSchwaben angezweifelt wurde. Er lobte das Engagement aller Mitglieder. Die erneute Teilnahme an der Kommunalwahl und die Aufstellung mit Sascha Hertel, als Bürgermeisterkandidaten spricht deutlich eine andere Sprache.

Auch in den kommenden sechs Jahren will sich die ZMS für alle Bürgerinnen und Bürger in Markt Schwaben einsetzen, getreu ihrem Motto: „Die Zukunft von Markt Schwaben liegt uns am Herzen und wir sehen es als unseren großen Auftrag, Markt Schwaben für die Bewohner noch schöner und l(i)ebenswerter zu gestalten“ Bauer sagte, dass die ausgewogene Liste der Gemeinderatskandidaten dem eigenen Anspruch entspricht, einen generations- und kulturübergreifenden Austausch zu fördern und die Interessen sinnvoll und nachhaltig zu vertreten.

[video] Zukunft MarktSchwaben – wer ist das

Zukunft MarktSchwaben – wer ist das?

Grüß Gott und herzlich Willkommen bei der Zukunft MarktSchwaben; der einzigen unabhängige und parteifreie Wählergruppe aus Markt Schwaben.

Die Zukunft von Markt Schwaben liegt uns am Herzen. Wir kümmern wir uns ausschließlich um Sach- und Fachangelegenheiten unseres Ortes.

Unser Ziel ist es, allen Bürgern über einen generations- und kulturübergreifenden Austausch eine Stimme im Gemeinderat zu geben und ihre Interessen sinnvoll und nachhaltig zu vertreten.

Jeder soll sich wohl- und verstanden fühlen und Markt Schwaben für alle Bürger ein schöner und l(i)ebenswerter Ort sein.

Um dies zu erreichen vertreten wir als die Bürger frei und unabhängig, nicht gebunden an festgeschriebene Parteiprogramme, im Gemeinderat; das macht uns einzigartig.  Wir verfolgen realistische und finanzierbare Ziele welche ausschließlich dem Wohle der Bürger entsprechen.

Seit der Kommunalwahl im Frühjahr 2014 sind wir erstmals im Gemeinderat vertreten. Unsere Themen sind:

      • Klima & Natur
      • Finanzen & Haushalt
      • Familie & Soziales
      • Kultur & Heimat
      • Verkehr & Umwelt
      • Wirtschaft & Gewerbe
      • Alles was sie bewegt & interessiert

Zur Kommunalwahl am 15. März 2020 treten wir wieder für Sie an. Unsere Kandidaten stehen fest im Leben und bringen nebst unterschiedlichster Fachkompetenz den Willen mit, etwas Positives in Markt Schwaben zu bewegen.

Unser Bürgermeisterkandidat ist Sascha Hertel. Für ihn bedeutet Markt Schwaben Heimat, denn dort wohnt er in der vierten Generation zusammen mit seiner Familie. Mit seiner Erfahrung über die letzten sechs Jahre als Ratsherr sind ihm die Verwaltungsabläufe bekannt. Sein Wissen aus der freien Wirtschaft möchte er als ihr Kandidat zum Wohle der Gemeinde einbringen.

Markt Schwaben soll eine l(i)ebenswerte Ortschaft sein, in der Tradition und Moderne kein Widerspruch sind. Fokussiert auf den Service für die Bürgerinnen und Bürger.

Für uns als  Zukunft MarktSchwaben steht der Bürgerwille im Vordergrund.

Ihre ZMS

 

 

3-Königswahl: Zukunft MarktSchwaben nominiert Kandidaten für den Gemeinderat

Zukunft MarktSchwaben nominiert Kandidaten für den Gemeinderat

3-Königswahl in Markt Schwaben

Für unsere Heimat! Für Markt Schwaben! Für jede Bürgerin für jeden Bürger! Unter diesem Motto hat die Wählergruppe Zukunft MarktSchwaben in ihrer Aufstellungsversammlung das 14 köpfige Team für die Kommunalwahl 2020 nominiert.

Wolfgang Korda, Vorstand der ZMS, lobte sichtlich zufrieden die Kandidaten. Für Korda ist es nicht selbstverständlich, dass sich mehr als die Hälfte der Mitglieder auch für eine Kandidatur entscheiden. Mit dem einstimmigen Beschluss aller anwesenden Mitglieder ist das Votum zum Mitgestalten einer zukunftsfähigen Kommunalpolitik in Markt Schwaben eindeutig. Gebürtige und Zugezogene, Junge und Ältere, allen Kandidaten ist gemeinsam, dass sie ihre Heimat mit ihren Visionen schöner, lebenswerter und liebenswerter gestalten wollen.

Mahnende Worte fand bei der Vorstellung Ronny Schreib, der sagte es müsse im Gemeinderat aber auch gerade mit den Bürgerinnen und Bürgern wieder mehr miteinander gesprochen werden, statt übereinander.

Vor der Wahl der Kandidaten wurde das Wahlprogramm für die kommende Periode bis 2026 verabschiedet. Danach erfolgte noch die offizielle Bestätigung von Sascha Hertel als Bürgermeisterkandidat der ZMS. In seiner Antrittsrede sagte Hertel, dass er seiner Heimat etwas zurückgeben wolle. Es braucht einen Bürgermeister, wie ihn, der die Gemeinde gestalten will und die Bürgerinnen und Bürger in den Fokus seines Handelns stellen will. Die Zeiten in denen die Marktgemeinde nur verwaltet wurde müssen ein Ende haben.

Zum Ende der Veranstaltung freuten sich Korda, Hertel und die Kandidaten noch sehr darüber, dass die arrivierten Parteien nun endlich die Themen aufnehmen, die die ZMS bereits die letzten 6 Jahre bearbeitet hat. Die SPD tut das mit einer Veranstaltung zum Fluglärm und die CSU in Ihrem Wahlprogramm unter Anderem mit der Digitalisierung des Rathauses und der Reduzierung des Kraftfahrzeugverkehrs.

 Die gesamte Liste

(In der Reihenfolge der Listenplätze)

      1. Sascha Hertel
      2. Ronny Schreib
      3. Wolfgang Korda
      4. Oliver Menke-Tenbrink
      5. René Scheel
      6. Andrea Korda
      7. Hedwig Schellerer
      8. Dr. Stephan Weiß
      9. Dr. Hubert Bauer
      10. Mustafa Emirgan
      11. Jonas Frank
      12. Max Faltermaier
      13. Sabine Hertel
      14. Michel Patin.

Die gute Tat des Tages – Umrüstung der Flutlichtanlage am Sportplatz an der Finsinger Straße auf LED

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!

Crowdfunding Aktion zur Umrüstung der Flutlichtanlage am Sportplatz an der Finsinger Straße auf LED

Aufgrund des notwendigen Schulneubaus an der Stelle des heutigen Jahn Sportplatzes, fällt dieser ab Februar als Spiel- und Trainingsstätte weg.

Die SpVgg Markt Schwaben Au ist mit mittlerweile rund 500 Spielerinnen und Spielern und 32 Mannschaften dringend auf eine ausreichende Anzahl an Fußballplätzen angewiesen.

Am Sportpark stehen maximal 2 Plätze zur Verfügung. Wenn man bedenkt, dass die meisten Mannschaften 2 mal pro Woche trainieren, tummeln sich also bis zu 13 Mannschaften auf beiden Feldern. Bei mindestens 11 Spielern pro Mannschaft macht das inkl. Trainer ca. 150 Personen.

Glücklicherweise gibt es an der Finsinger Straße noch einen Fußballplatz. Dieser hat allerdings ein Flutlicht welches getrost als “Vorsint-Flutlicht” bezeichnet werden darf. Unter diesen Bedingungen fällt der Platz spätestens mit Einsetzen der Dämmerung als Alternative weg.

Die Verantwortlichen der Markt Schwabener Au haben nun zusammen mit der Münchner Bank eine Crowd Funding Aktion ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, dass viele Menschen zusammen mehr schaffen als ein Einzelner.

..lieber mehrmals kleine Beträge spenden – z.B. 4×5€, als 1×20€
Es handelt sich um eine Spenden Aktion, bei der die Spenden nur verwendet werden, wenn der benötigte Betrag, in diesem Fall 20.000€, zusammenkommen. Und die Bank legt pro Spender, ab mindestens 5€, auch noch 10€ drauf. Wenn das Ziel verfehlt wird, bekommt jeder Spender sein eingezahltes Geld zurück. Das garantiert die Bank.

Sie können also mit geringem Aufwand einen tollen Beitrag dazu leisten, dass unsere Kinder und Jugendliche auch weiterhin Sportmöglichkeiten haben und am Vereinsleben teilhaben können. Alle Spieler/innen, Trainer und Eltern werden es Ihnen danken.

Hier der Link zur Aktion

Aktuell fehlen noch rund 14.000€ und die Aktion läuft noch bis 17. Dezember. Spenden Sie am besten noch heute.

Vielen Dank

 

Methan-Emissionen: Wählergruppe will Auskunft

Einfache Rechnung – unsere Anfrage

„Methan-Emissionen: Wählergruppe will Auskunft“

Leserbrief zum Artikel vom 15. November:

Die Wählergruppe Zukunft Markt Schwaben hat vor geraumer Zeit die Frage nach der Klimabilanz des gemeindeeigenen Gaskraftwerks gestellt. Bislang wird diese Anfrage ignoriert. Es ist wirklich ärgerlich, wie man sich mit großer Geste zur Klimaschutzzone erklärt und gleichzeitig den größten klimaschädlichen Brocken der Gemeinde unter den Tisch kehrt. Ich habe in meinem Leben einige Kraftwerksleiter kennengelernt, die man allesamt gern und ausführlich über die Basisdaten ihrer Anlage referierten. Bei der Leitung KUMS scheint man dagegen selbst einfache Anfragen nicht beantworten zu können. Man muss doch wenigstens wissen, wie viel Gas man im Jahr verbrennt und welchen Lieferweg mein Gas zurückgelegt hat, um hier auch die Methanemissionen auf diesem Weg abschätzen zu können. Der Weltklimarat gibt ja den Multiplikator 84 zur Umrechnung einer Methanmasse in eine äquivalente CO2-Masse vor um die Klimawirkung des Methans bewerten zu können. In einer Klimaschutzzone sind doch Klimabilanzen des eigenen Kraftwerks Basisdaten, die man parat hat. Die Unterschlagung der Methanemissionen, die je nach Herkunft des Gases die Klimabilanz eines Gaskraftwerks noch schlechter als die eines Kohlekraftwerks ausweisen können, wird ja nicht nur in der einschlägigen Wissenschaft, sondern auch schon in Tageszeitungen kritisiert. Die wenigsten Gemeinden leisten sich ein eigenes Kraftwerk und können sich am Energiemarkt mit klimafreundlicher Energie versorgen. Hier wäre es schon interessant zu wissen, wie die Klimaschutzzone Markt Schwaben in ihrer Bilanz im Vergleich mit anderen Gemeinden dasteht.

Max Faltermaier
Markt Schwaben